Mittwoch, 3. Juni 2009

Psychose durch Cannabiskonsum

In der letzten Zeit wird in den Medien wieder vermehrt von einem Risiko berichtet, das Cannabiskonsum mit sich bringen kann. Im Sommer diesen Jahres wurde ein Studie veröffentlicht, in der von Cannabis-induzierten Psychosen die Rede ist. Der Studie zufolge soll jeder zehnte Cannabiskonsument Probleme dieser Art bekommen können. Dass Kiffen nicht jedermanns Sache ist, weiß man schon länger, auch dass es latent vorhandene Psychosen auslösen kann. Angesichts des Kultstatus, den das Kiffen gerade bei vielen Jugendlichen hat, werden derartige Gefahren gerne ignoriert. Wie jedoch auch relativ harmloses Cannabis zu einer echten Gefahr werden kann, wollen wir Euch am Beispiel von Sandra zeigen, die derzeit wegen einer Cannabis-induzierten Psychose in Therapie ist.
Zum Artikel: HANFPSYCHOSE, REALE GEFAHR ODER PROHIBITIONSLÜGE ?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden erst nach Begutachtung freigeschaltet weil sich nicht jeder an die Netiquette hält.